Juni 2021

Im heutigen VETgirl Online-Blog zur tierärztlichen Weiterbildung stellt Dr. Kathryn M. Slaughter-Mehfoud, DVM, MPH bespricht die Durchführung einer Pferde-Notfalltracheotomie im Feld. Wenn Sie ein Pferd mit einer Obstruktion der oberen Atemwege sehen, muss sofort eine temporäre Tracheotomie durchgeführt werden. Sie ist derzeit Assistenzärztin für Pferdechirurgie bei University of Illinois.

So führen Sie eine Pferde-Notfall-Tracheostomie im Feld durch

By Kathryn M. Slaughter-Mehfoud, DVM, MPH

Der hysterische Anruf eines Besitzers, der schreit: „Mein Pferd kann nicht atmen!“ bringt immer das Adrenalin des Praktikers und Truckracing zur Not. Eine Obstruktion der oberen Atemwege ist für das Pferd lebensgefährlich und eine temporäre Tracheotomie muss zweckmäßigerweise durchgeführt werden.

Bestätigen Sie bei der Ankunft im Notfall schnell, dass das Pferd in Atemnot ist und einen vorübergehenden Atemweg benötigt. Wenn Sie Glück haben, können Sie im Stehen ein temporäres Tracheostoma anlegen. Legen Sie das Pferd in Bestände, wenn Bestände vorhanden sind und Ihre Einschätzung zu dem Schluss kommt, dass es unwahrscheinlich ist, dass der Patient zusammenbricht. Wenn Sie glauben, dass das Pferd eine vollständige Obstruktion der oberen Atemwege hat und kurz vor dem Kollaps steht, führen Sie das Verfahren in einem sicheren Bereich durch, z. B. auf ebenem Gras ohne Gegenstände in der Nähe. Beruhigen Sie das Pferd intravenös mit einem kurzzeitigen alpha-2-adrenergen Rezeptoragonisten wie Xylazin. Wenn Ihre Beurteilung des Patienten ergibt, dass Sie Zeit haben, die Operationsstelle aseptisch vorzubereiten, sollten strenge Asepsisprotokolle befolgt werden. Eine aseptische Vorbereitung der Operationsstelle wird im Allgemeinen nicht durchgeführt, wenn die oberen Atemwege des Patienten vollständig verstopft sind und ein Kollaps unmittelbar bevorsteht. Wenn Sie Zeit haben, die Operationsstelle aseptisch vorzubereiten, haben Sie auch Zeit, eine Lokalanästhesie in das Unterhautgewebe und die darunter liegenden gepaarten M. sternothyrohyoideus zu injizieren.

Der chirurgische Zugang erfolgt über die ventrale Mittellinie am Übergang vom proximalen zum mittleren Drittel der zervikalen Trachea. Der Übergang vom proximalen zum mittleren Drittel ist optimal für die Platzierung, da die Trachea in dieser Region am oberflächlichsten ist. Es wird ein ca. 10 cm langer Schnitt bis zu den paarigen M. sternothyrohyoideus vorgenommen. Diese gepaarten Muskelbäuche werden getrennt und, falls vorhanden, ein selbsthaltender Retraktor zwischen die Muskeln eingesetzt, um Ihr Sichtfeld zu erweitern. Die Palpation zwischen den Muskelbäuchen zeigt die Luftröhre, die durch ihre faserknorpeligen Ringe unterscheidbar ist. Unter Verwendung einer Skalpellklinge Nr. 10 wird ein Querschnitt zwischen zwei identifizierbaren Trachealringen vorgenommen. Es ist wichtig, dass der Schnitt nicht größer als 50 % des Umfangs der Luftröhre ist. Nach erfolgter Trachealinzision die Trachealkanüle in das Tracheallumen einführen und ATMEN! Wütend! Dieses schnelle, manchmal entmutigende, aber häufig lohnende Verfahren kann den Tierarzt dazu bringen, den Atem anzuhalten, bis er den tiefen, dankbaren Atem eines Pferdes hört, das jetzt ausreichend atmen kann.

Leider ist das Glück nicht immer auf Ihrer Seite und Sie müssen möglicherweise eine temporäre Tracheotomie mit dem Pferd in Seitenlage durchführen. In einigen Situationen ist das Pferd so hektisch und die Situation ist so gefährlich, dass Sie möglicherweise warten müssen, bis das Pferd zusammenbricht, um eine vorübergehende Tracheotomie sicher durchführen zu können. Dieses Verfahren ist aus mehreren Gründen in Seitenlage schwieriger durchzuführen. Bei einem Pferd in Seitenlage verschiebt sich die Luftröhre im Nacken und behält keine konsistente vertikale Position bei. Außerdem ist die Zweckmäßigkeit zwingend erforderlich, da nur zusätzliche Sekunden ohne Sauerstoffzufuhr zu einem tödlichen Ausgang führen können. Darüber hinaus wird die Sicherheit für den Tierarzt und den Besitzer/Handler erheblich beeinträchtigt. Liegende Pferde können spontan treten oder versuchen, ängstlich aufzustehen. Falls verfügbar, ist ein erfahrener, geschulter Assistent hilfreich, um den Hals zu strecken und gleichzeitig eine sichere Arbeitsumgebung zu gewährleisten.

Die gebräuchlichsten Tracheostomiekanülen sind selbsthaltende Metallkanülen und Silikonkanülen mit Cuff. Selbsthaltende Metallröhrchen werden bevorzugt, da sie keine Naht erfordern und sich nicht leicht lösen lassen. Silikonschläuche werden bei Pferden mit dicker Nackenmuskulatur, wie z. Die kleineren selbsthaltenden Metallröhrchen sind für Zugrassen im Allgemeinen zu klein, reichen aber im Notfall aus, bis ein Silikonröhrchen eingeführt oder die Obstruktion der oberen Atemwege behoben ist. Silikonschläuche lassen sich leichter lösen und erfordern, dass ihre Flansche verbunden und mit Nabelband um den Hals des Pferdes gebunden werden. Wenn Sie keinen Zugang zu einer Tracheostomiekanüle haben, werden Sie kreativ! Lebensbedrohliche Notfälle erfordern Ehrgeiz und Kreativität. Schneiden Sie das Ende einer Magensonde ab, schneiden Sie die Spitze eines großen Spritzenbehälters ab oder schneiden Sie einen Teil eines Gartenschlauchs ab und führen Sie ihn in die Atemwege ein. Lebende Pferde sind die besten Pferde! Sobald ein Atemweg hergestellt ist, kann später eine geeignete Trachealkanüle platziert werden.

Die häufigste Komplikation bei Tracheostomiekanülen ist die Schleimhautverstopfung innerhalb der Kanüle. Um die Schleimhautblockade zu mildern, sollten Tracheostomiekanülen und die Operationsstelle zweimal täglich gereinigt werden. Postoperative Komplikationen werden durch aseptische Technik und empfindliche Weichteilbehandlung reduziert, was bei einem Pferd mit fast vollständiger Obstruktion der oberen Atemwege oft nicht möglich ist. Aufgrund der wahrscheinlichen Kontamination durch den Notfallcharakter des Verfahrens werden auch Breitbandantibiotika dringend empfohlen. Tracheostomiekanülen müssen routinemäßig auf Dislokation untersucht werden, die bei Silikonkanülen häufiger und tödlich ist.

Nachdem die Obstruktion der oberen Atemwege entsprechend behandelt wurde, wird die Trachealkanüle entfernt. Das Pferd sollte engmaschig auf ein erneutes Auftreten einer Obstruktion der oberen Atemwege überwacht werden. Das OP-Gebiet wird täglich gereinigt und aus zweiter Absicht geheilt. Dies ist kein Verfahren zur Behandlung einer dauerhaften Obstruktion der oberen Atemwege. Wenn das Pferd eine dauerhafte Obstruktion der oberen Atemwege hat, wird für gute Operationskandidaten eine dauerhafte Tracheostomie empfohlen.

Die ideale permanente Tracheotomie wird an einem ruhigen, sedierten Pferd, das auf Lager steht, mit aseptischer Technik, Regionalanästhesie und einem schönen 10 cm langen Schnitt durchgeführt. Es ist jedoch wahrscheinlich, dass Sie diesen Eingriff im Schmutz durchführen müssen, ohne Sedierung, ohne Regionalanästhesie mit einem 20 cm langen Schnitt. Anpassung an die Situation ist unabdingbar.

  1. Sehr guter Artikel, Ich habe dieses Verfahren noch nie zuvor durchgeführt, aber erwogen, dies bei einem erwürgten Patienten zu tun. Glücklicherweise erholte sie sich, bevor sie eine Sonde bekam. Nach diesem Artikel würde ich es eher versuchen.

Nur VETgirl-Mitglieder können Kommentare hinterlassen. Anmelden or Treten Sie VETgirl bei jetzt!