April 2021

In diesem Berufsbildungsmädchen gesponserte Online-Veterinär-Weiterbildung Blog gefördert durch Purina® Pro Plan® Nahrungsergänzungsmittel für Veterinärmedizin, Maryanne Murphy, DVM, PhD, DACVN, diskutiert die Bedeutung der Aufrechterhaltung einer gesunden Flüssigkeitszufuhr bei Katzen. Bitte beachten Sie, dass die Meinungen in diesem Blog die geäußerte Meinung des Autors sind und nicht direkt von VETgirl unterstützt werden.

Soll ich diese Katze zum Wasser führen? (Und wenn ich es tue, werden sie trinken?)

Maryanne Murphy Ernährung Purina Blog

Es ist kein Geheimnis, dass Katzen oft nicht ausreichend Wasser zu sich nehmen. Ob dies daran liegt oder nicht, dass sie sich aus in der Wüste lebenden Wildkatzen entwickelt haben, Katzen scheinen einen geringeren natürlichen Dursttrieb zu haben. Ihnen scheint die neuronale Aufforderung zu fehlen, die ihnen sagt: "Hey, es ist Zeit für dich zu trinken!"

Leider können gesundheitliche Probleme auftreten, wenn Katzen keine gesunde Flüssigkeitszufuhr aufrechterhalten. Ein häufiges Problem ist das Auftreten von Erkrankungen der unteren Harnwege (LUTDs) wie Urolithiasis, die mit unzureichendem Wasserverbrauch und reduziertem Urinvolumen einhergeht; und feline idiopathische Zystitis (FIC), von der angenommen wird, dass sie eine Stress- und Umweltkomponente hat. Neben schlechten Trinkgewohnheiten können potenzielle Risikofaktoren für FIC Fettleibigkeit, Angstzustände, häufige Ernährungsumstellungen, das Leben auf engstem Raum, das Zusammenleben mit anderen Katzen und das Fehlen eines Aussichtspunkts sein.1,2

Katzen, die nicht ausreichend Wasser zu sich nehmen, haben begrenzte überschüssige Wasserreserven, die sie mit ihrem Urin ausspülen können, was zu einem erhöhten spezifischen Gewicht des Urins führt. Obwohl wir die optimale Wasseraufnahme für eine Katze nicht wirklich kennen, glaube ich, dass es für Katzen besser ist, ein niedrigeres spezifisches Gewicht des Urins zu haben, als viele von ihnen normalerweise selbst herstellen. Ein Mantra, das Sie oft hören, lautet „Verdünnung ist die Lösung“, und für Katzen mit LUTD ist eine Verdünnung wünschenswert.

Entstresse die Umgebung der Katze
Bei jeder LUTD und insbesondere bei FIC ist Stressreduktion wichtig. Der Schlüssel dazu kann die Betrachtung des Hauses aus der Sicht des Patienten sein. Zu den Fragen an Kunden gehören:

• Hat die Katze eine „sichere Zone“ im Haus, in die sie leicht entkommen kann?

• Hat die Katze kletternden Zugang zu einer Sitzstange, von der aus sie die Umgebung überblicken kann?

• Hat die Katze Zugang zu visuellen Reizquellen (z. B. einem Aquarium oder einem Fenster mit Blick auf ein Futterhäuschen) oder zu taktilen Reizquellen wie einem Kratzbaum?

Als primäre Methode zur Verhinderung eines erneuten Auftretens von FIC wird eine multimodale Umweltmodifikation empfohlen, die diesen Bedürfnissen Rechnung trägt. Ich sage den Besitzern auch, dass das Sparen an Katzentoiletten kein Ort ist, um Abstriche zu machen. Besitzer sollten auf jeder Etage des Hauses mindestens eine Katzentoilette vorhalten und in Mehrkatzenhaushalten eine Katzentoilette für jede Katze plus eine zusätzliche Box bereitstellen. Es ist wichtig, Katzentoiletten sauber zu halten, damit Katzen ihren Urin nicht zurückhalten oder an ungeeigneten Stellen urinieren.

Steigern Sie die Flüssigkeit über die Nahrung
Wenn Katzen durch das Trinken nicht genug Wasser verbrauchen, gibt es mehrere Möglichkeiten, mehr Feuchtigkeit in ihre Ernährung einzuschleusen.

• Dosenfutter enthält in der Regel mehr als 70 % Feuchtigkeit, sodass das Anbieten von Dosenfutter für Katzen als Hauptnahrung oder als Ergänzung zum Trockenfutter die Flüssigkeitsaufnahme erhöhen kann.

• Bei wählerischen Katzen, die sich weigern, Nassfutter zu fressen, kann es möglich sein, dem Trockenfutter Wasser zuzusetzen. Ich empfehle den Besitzern, mit nur ein oder zwei Tropfen zu beginnen und sie dann zu erhöhen, bis sie die höchste Wassermenge erreicht haben, die die Katze verträgt. Es mag nicht so gut funktionieren wie eine Diät in Dosen, aber wir werden uns immer auf das beschränken, was eine Katze zu akzeptieren bereit ist.

• Die Fütterung einer therapeutischen Diät, die mit Natriumchlorid ergänzt wird, kann eine Strategie sein, um Katzen dazu zu bringen, mehr zu trinken. Das Ergebnis kann ein erhöhtes Urinvolumen sein.

Katzen dazu bringen, mehr zu trinken
Katzen haben zwar keinen starken Dursttrieb, aber es gibt Möglichkeiten, sie dazu zu verleiten, mehr Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Einige Besitzer geben etwas Thunfisch- oder Muschelsaft in den Wassernapf ihres Haustieres, um das Wasser schmackhafter zu machen. Die Beweise sind eher anekdotisch als forschungsunterstützt, aber andere schwören auf den Reiz von fließendem Wasser – selbst wenn es so einfach ist, wie Wasser aus einem Wasserhahn tropfen zu lassen. Natürlich ist es wichtig, dass das Wasser sowohl frisch als auch leicht zugänglich ist.

Im Einklang mit der Denkweise „Verdünnung ist die Lösung“ ist eine Flüssigkeitszufuhr eine attraktive Option. Ein Nahrungsergänzungsmittel kann für Katzen, die nicht genug Wasser trinken, schmackhaft sein und dazu beitragen, das spezifische Gewicht des Urins eines Patienten zu reduzieren.

Behandle Katzen wie die Individuen, die sie sind
Einer der wichtigsten Punkte, die Sie bei Katzen und Flüssigkeitszufuhr beachten sollten, ist, dass Sie möglicherweise mehr als einen Ansatz ausprobieren müssen. Was bei einer Katze funktioniert, kann bei einer anderen sehr wohl nicht funktionieren. Während Dosenfutter für eine bestimmte Katze eine sehr wirksame Option sein kann, weigern sich andere möglicherweise, Nassfutter in Betracht zu ziehen, sei es Hackfleisch oder Pastete. Als Tierärzte müssen wir realistisch sein, jeden einzelnen Patienten und seine häusliche Umgebung berücksichtigen und die Frage beantworten: "Was kann ich realistischerweise empfehlen, um dieser Katze zu helfen, besser zu hydratisieren?"

Eine Ressource, die ich sowohl für Besitzer als auch für Praktiker empfehle, ist The Indoor Pet Initiative des Ohio State University College of Veterinary Medicine. Dies ist eine großartige Website mit Ideen, wie Sie die allgemeine Bereicherung während des gesamten Lebens einer Katze erhöhen können.

1. Lund HS, Saevik BK, Finstad OW, et al. Risikofaktoren für idiopathische Zystitis bei norwegischen Katzen: eine abgestimmte Fall-Kontroll-Studie. J Feline Med Surg 2016 Jun;18(6):483–91.
2. Kim Y, Kim H, Pfeiffer D, et al. Epidemiologische Studie über idiopathische Zystitis bei Katzen in Seoul, Südkorea. J Feline Med Surg 2018 Oct;20(10):913–21.

Dr. Murphy ist klinischer Assistenzprofessor für Ernährung am College of Veterinary Medicine der University of Tennessee.

  1. Dies ist ein fantastischer, prägnanter Artikel, der einige großartige Take-Home-Punkte bietet (und einige großartige Erinnerungen für diejenigen von uns, die sich vielleicht schon viel davon bewusst sind) – DANKE! Ich freue mich darauf, die Website der Indoor-Initiative zu besuchen, um mehr Wissen zu erhalten!

    Blessings,
    Christine

Nur VETgirl-Mitglieder können Kommentare hinterlassen. Anmelden or Treten Sie VETgirl bei jetzt!