September 2021

Die Eliminationsdiät-Studie zum Erfolg führen

Von Dr. Galia Sheinberg, DVM, DLACVD

In diesem VETgirl Online-Blog zur tierärztlichen Weiterbildung, gesponsert von Purina® Pro Plan® Veterinärdiäten, Galia Sheinberg, DVM, DLACVD, erläutert, wie man klinischen Anzeichen von unerwünschten Nahrungsmittelreaktionen (AFRs) durch Diätversuche auf den Grund geht. Bitte beachten Sie, dass die Meinungen in diesem Blog die geäußerte Meinung des Autors sind und nicht direkt von VETgirl unterstützt werden.

Für einen Tierarzt kann eine juckende Hundeberatung der Beginn einer langen Beziehung zu einem Besitzer und einem neuen Patienten sein. Es ist wirklich wichtig, den Diagnoseprozess erfolgreich steuern zu können. Ich glaube, dass die richtigen diagnostischen Empfehlungen und gleichzeitig das Verständnis der Fähigkeiten Ihres Kunden die Chancen erhöhen können, die besten therapeutischen Instrumente zu verwenden. Die Durchführung einer Diätstudie für einen Hundepatienten mit Verdacht auf eine Nahrungsmittelunverträglichkeit (AFR) kann eine Herausforderung sein, ist aber bei richtiger Durchführung auch sehr lohnend. Es wird die Chancen erhöhen, allergische Hauterkrankungen gut unter Kontrolle zu haben und die Lebensqualität unserer Patienten und ihrer Besitzer zu verbessern.

Diagnoseprotokoll
Wenn wir einen Patienten sehen, von dem wir vermuten, dass er eine allergische Hauterkrankung hat, ist es allein aufgrund einer körperlichen Untersuchung und der Anamnese unmöglich, zu sagen, ob dieser Hund an Umweltallergien oder einer Nahrungsmittelunverträglichkeit leidet. Typische Symptome der atopischen Dermatitis bei Hunden wie Hautjucken, Sekundärinfektionen, Alopezie und Ohrinfektionen können schnell erkannt und behandelt werden. Dennoch sollten Kliniker nach Hunden mit einer Vorgeschichte von Magen-Darm-Problemen wie Erbrechen und chronischem Durchfall, Blähungen oder mehr als drei Stuhlgängen pro Tag Ausschau halten, da diese eher durch eine unerwünschte Nahrungsreaktion verursacht werden und sollten in a Diät-Test.

Wir sollten eine sehr detaillierte und sorgfältige Anamnese anstreben, damit wir in der Lage sind, wichtige Marker für atopische Dermatitis und AFR bei Hunden wie Pfotenlecken, Magen-Darm-Störungen oder Kopfschütteln zu identifizieren für sie mag das wie ein normales Verhalten erscheinen.

Unser wichtigstes Diagnosewerkzeug, um festzustellen, ob eine unerwünschte Futtermittelreaktion die Symptome unseres Patienten verursacht, ist die Durchführung eines erfolgreichen Diätversuchs, bei dem der Besitzer den Hund mindestens acht Wochen lang nur mit der empfohlenen Diät füttert.
Hier sind einige wichtige Punkte, die Sie bei der Verschreibung einer diagnostischen Diät beachten sollten:

1. Machen Sie eine gründliche Ernährungsgeschichte. Führen Sie ein positives und offenes Gespräch darüber, welche Art von Futter der Hund jemals gefressen hat, einschließlich Leckerlis und aromatisierte Nahrungsergänzungsmittel oder Medikamente.

2. Empfehlen Sie eine verschreibungspflichtige hydrolysierte oder elementare Diät. Das Ernährungsprotokoll, das wir in unserer Klinik verwenden, beinhaltet normalerweise die Fütterung einer kommerziellen verschreibungspflichtigen hydrolysierten Diät – vorzugsweise einer vegetarischen Version – oder einer verschreibungspflichtigen elementaren Diät. Diese Diäten sind vollständig und ausgewogen mit allem, was ein erwachsener Hund braucht, um alle Nährstoffanforderungen zu decken. Im Fall der elementaren Ernährung können wir sie bei heranwachsenden Welpen verwenden, was ausgezeichnet ist.

3. Den Juckreiz lindern. Ein Fehler, den wir als Kliniker manchmal machen, besteht darin, einen Diätversuch zu starten, ohne Juckreiz oder Sekundärinfektionen zu behandeln, die den Juckreiz verstärken können. Ich denke, es ist wichtig, diese Probleme zu lösen, denn wenn es dem Patienten angenehm ist, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass der Besitzer den Lebensmittelversuch abschließt. Je nach Bedarf des Patienten verschreiben wir für die ersten zwei bis fünf Wochen entweder Oclacitinib oder Prednison. Eine topische Therapie wird auch dazu beitragen, den Juckreiz zu reduzieren und Sekundärinfektionen zu kontrollieren. Sobald sich die Haut verbessert, werden wir die Medikamente absetzen, um die Reaktion des Hundes auf den tatsächlichen Diätversuch zu bewerten. Auch wenn ein Patient eine chronische Ohrenentzündung hat, müssen wir dies frühzeitig beheben, um die Wirkung des Diätversuchs auf das Ohr beurteilen zu können.

4. Den Patienten erneut herausfordern. Wenn ein Hund gut auf den Diätversuch reagiert hat, nicht juckt und die Haut toll aussieht, ist das toll. Der Besitzer wird glücklich sein, aber es ist nicht das Ende der Geschichte. Wir müssen den Patienten mit seiner vorherigen Ernährung oder ausgewählten Zutaten erneut herausfordern, um sicherzustellen, dass wir eine genaue Diagnose einer Lebensmittelallergie gestellt haben. Besitzer können versucht sein, nicht erneut herauszufordern. Da sich ihr Hund verbessert hat, was bringt es möglicherweise, dass ihr Elend zurückkehrt? Aber wenn wir die vorherige Diät nicht erneut herausfordern, wird der Hund keine definitive Diagnose haben. Die Verbesserung kann mit anderen Faktoren zusammenhängen, wie der Lösung von Hautinfektionen, Entzündungen oder einem saisonalen Wechsel, wenn es sich um eine Umweltallergie handelt. Die ersten 72 Stunden können die wichtigsten sein, wenn die Diät herausgefordert wird, aber das Aufflackern kann bis zu 14 Tage später auftreten.

Es ist wichtig zu wissen, dass mit einer erfolgreichen Diät nicht immer eine vollständige Auflösung des Juckreizes oder der Hautläsionen erreicht wird. Da sich einige Hunde mit der Diät teilweise verbessern, aber auch Umweltallergien haben, erhöht die Kundenschulung die Chancen einer korrekten Diagnose – sie trainiert den Besitzer, um auffallende Haut zu erkennen und zu wissen, worauf er bei einer Herausforderung der Diät achten muss.

Klare Kommunikation macht Besitzer und Patient fit für den Erfolg
Wir können den Besitzern nicht einfach eine Tüte mit hydrolysiertem Futter für einen Diätversuch übergeben und sie mit Glückwünschen auf den Weg schicken. Wir müssen erklären, warum wir die Studie durchführen wollen, was wir erreichen wollen und wie lange der Prozess dauern wird. Wir müssen auch die Voraussetzungen für einen möglichen zweiten Diätversuch schaffen, wenn der erste erfolglos war, wir aber aufgrund der Vorgeschichte des Patienten und der Notwendigkeit, den Patienten erneut zu provozieren, immer noch eine unerwünschte Nahrungsmittelreaktion vermuten.

Wir sollten auch betonen, wie wichtig es ist, den Diätversuch so fehlerfrei wie möglich durchzuführen – dass der Hund außer dem verschreibungspflichtigen Futter, das wir für den Versuch verwenden, nichts essen darf. Dies bedeutet, die Abschaffung von Leckerlis (sofern nicht genehmigt), menschlicher Nahrung und möglicherweise Änderungen von Medikamenten wie aromatisierten Floh- und Zeckenbekämpfungsprodukten zu diskutieren. Wir müssen die Notwendigkeit erklären, extrem wachsam zu sein, wenn es darum geht, Futter wegzulassen oder etwas auf den Boden fallen zu lassen, das der Hund fressen könnte.

Ich rufe die Besitzer eine Woche nach Beginn des Diätversuchs an, um zu sehen, wie es ihnen und ihren Hunden geht. Sind die Patienten vollständig auf die neue Diät umgestellt und akzeptieren sie diese? Gibt es Magen-Darm-Probleme? Diese Kommunikation ermöglicht es Eigentümern, Fragen zu stellen und Probleme rechtzeitig zu erkennen und zu lösen.

Diät-Testoptionen: ja, nein oder vielleicht
Wie ich bereits erwähnt habe, sind therapeutische hydrolysierte oder elementare Diäten meine "Go-to" für Eliminationsdiätversuche. Es gibt jedoch andere Optionen – einige besser als andere.

Over-the-counter Diäten mit begrenzten Inhaltsstoffen: Tests haben ergeben, dass einige OTC-Diäten nicht deklarierte Zutaten enthalten, die auf dem Etikett aufgeführt sind. (1,2) Kaninchenfutter kann beispielsweise Spuren von Hühner- oder Rindfleisch aus Herstellungsprozessen enthalten. Diese sind nicht absichtlich da, aber sie sind Verunreinigungen. Diese Diäten sind für Lebensmittelversuche ungeeignet. (NEIN)

Neuartige Proteindiäten: Dies sind therapeutische Diäten auf der Grundlage von Proteinen, die der Hund wahrscheinlich noch nicht gefressen hat. Während die Suche nach einem wirklich neuartigen Protein für den Hund eine Herausforderung darstellen kann – insbesondere wenn der Besitzer keine vollständige Ernährungsgeschichte vorlegen kann – können diese Diäten eine Option für Hunde sein, die keine hydrolysierte Diät oder eine elementare Diät akzeptieren. (KANN SEIN)

Hausmannskost: Ich habe festgestellt, dass viele Besitzer für ihre Haustiere kochen möchten, und es kann eine Herausforderung sein, sicherzustellen, dass die Ernährung vollständig und ausgewogen ist, insbesondere für heranwachsende Hunde. Ich empfehle hausgemachte Diäten nur, wenn ein Patient eine verschreibungspflichtige Diät nicht akzeptiert oder nicht erfolgreich war. (KANN SEIN)

Elementare Ernährung: Eine auf Aminosäuren basierende Ernährung von Purina ist ein neues Werkzeug für Tierärzte, um unerwünschte Nahrungsmittelreaktionen zu diagnostizieren und zu behandeln. Es ist eine gute Wahl für Patienten, die auf andere Eliminationsdiäten nicht gut ansprechen und dennoch im Verdacht stehen, eine Nahrungsmittelunverträglichkeit zu haben. Diese Diät kann aufgrund ihrer ausgezeichneten Verdaulichkeit und sehr geringen Allergenität besonders für Hunde mit Magen-Darm-Problemen von Vorteil sein. (JAWOHL)

VETgirl Purina Eliminationsdiäten Blog 92021

Wenn ich Ihnen nur einen Rat geben könnte, wäre es dieser: Seien Sie empathisch mit den Eigentümern und geben Sie ihnen so viele Informationen wie möglich, um ihnen durch den Prozess zu helfen. Es ist von grundlegender Bedeutung, die Schritte und den Zweck der von uns geforderten Anstrengungen sorgfältig zu erklären. Kundenschulungen können eine erfolgreiche Diagnose stellen oder brechen. Als Tierärzte sind wir manchmal nicht mit jeder Entscheidung eines Besitzers einverstanden. Aber wenn wir flexibel sein können, werden wir wahrscheinlich bessere Ergebnisse erzielen. Oft ist die menschliche Seite des Prozesses der Eliminationsdiät-Studie genauso wichtig wie die klinische Seite – manchmal sogar noch wichtiger.

References:
1. Raditic DM, Remillard RL, Tater KC. ELISA-Test auf gängige Futterantigene in vier Trockenfuttermitteln für Hunde, die in diätetischen Eliminationsstudien verwendet wurden. J Anim Physiol Anim Nutr (Berl). 2011; Feb;95(1):90-7.
2. Horvath-Ungerboeck C, Widmann K, Handl S. Nachweis von DNA von nicht deklarierten Tierarten in kommerziellen Eliminationsdiäten für Hunde mittels PCR. Veterinärdermatologie. 2017;28:373–e386.

Dr. Sheinberg ist Tier-Dermatologin bei Dermatología Especializada Centro Veterinario Mexico und praktiziert in Mexiko-Stadt.

Dr. Galia Sheinberg und ihr Hund Obic

Dr. Galia Sheinberg und ihr Hund Obic

Purina Pro Plan Veterinary Diets VETgirl Blog Eliminationsdiät

Nur VETgirl-Mitglieder können Kommentare hinterlassen. Anmelden or Treten Sie VETgirl bei jetzt!