März 2022

In diesem Berufsbildungsmädchen Online Veterinär-Weiterbildung Blog, DR. Justin Lee, DACVECC, DABT gibt einen Überblick über die Bedeutung der BIG 4 (z. B. PCV/TS/BG/BUN) in der täglichen Veterinärmedizin. Die BIG 4, oft Quick Assessment Tests (QATS) oder Minimum Database (MBD) genannt, ermöglichen eine schnelle Beurteilung des tierärztlichen Patienten. Während einige Kliniker dies oft „abblasen“, können Sie aus diesen 4 Tests eine Fülle von Informationen gewinnen.

Als Notfallspezialist für die Intensivpflege habe ich die BIG 4 EVERY genutzt. EINZEL. TAG in der tierärztlichen Notaufnahme, da das PCV/TS Ihnen so viele Informationen gibt! Lesen Sie weiter, um mehr zu erfahren!

Von Dr. Justine Lee, DACVECC, DABT
Direktor für Medizin / CEO, VETgirl

Die Bedeutung der BIG 4 PCV/TS/BG/BUN in der Veterinärmedizin

Haben Sie Ihre Blutuntersuchung gerade an ein externes Labor geschickt? Bekommst du die Blutergebnisse erst morgen zurück? Sie haben gerade einen Tag später das Blutbild bekommen und es ist Ihnen zu peinlich, Ihren Besitzer anzurufen, um ihm zu sagen, dass sein Haustier an schwerem Nierenversagen leidet oder ein Patient mit diabetischer Ketoazidose (DKA) ist und Sie es erst 24 Stunden später abgeholt haben? Überprüfen Sie im Zweifelsfall BIG 4 bei Ihrem Patienten, bevor Sie das Blut versenden. Dieser einfache zweiminütige Schnelltest wird Ihrer Klinik in mehrfacher Hinsicht zugute kommen: Er verbessert nicht nur die Patientenversorgung und hilft Ihnen, schnell zu erkennen, wie krank Ihr Patient ist, sondern er hilft Ihnen auch, Differenzialdiagnosen für Ihren Besitzer zu verfeinern und möglicherweise zu erhöhen Ihre Einnahmen. Ganz einfach: Mit diesen vier Schnelltests können Sie innerhalb von Sekunden Nierenversagen, Diabetes mellitus oder DKA, Blutarmut, schwere Dehydratation, schwere Hypovolämie, Blutverlust oder Erkrankungen wie Protein-Losing-Enteropathie (PLE) oder Nephropathie (PLN) ausschließen.

Als nächstes sollte bei jedem Patienten, den Sie mit IV-Flüssigkeiten ins Krankenhaus eingeliefert haben, täglich ein BIG 4 durchgeführt werden, da dies als Orientierungshilfe für die weitere Behandlung und Flüssigkeitstherapie dient. Man kann PCV/TS als Werkzeug zur täglichen Bewertung des Hydratationsstatus verwenden. Normale gesunde Patienten, die Infusionen erhalten, sollten blutverdünnt sein und einen PCV von 30-35 % und eine Gesamttrockenmasse (TS) von 5-5.5 mg/dL haben. Ebenso sollte ein normaler, gesunder Patient, der IV-Flüssigkeiten erhält, ein spezifisches Gewicht zwischen 1.015 und 1.018 haben, um eine angemessene Flüssigkeitszufuhr anzuzeigen. Leider beeinflussen bestimmte Grunderkrankungen das spezifische Gewicht (einschließlich Diabetes mellitus, Hyperthyreose, Hyperadrenokortizismus, Nierenversagen, Furosemid-Verabreichung usw.) und hindern uns daran, die Hydratation allein anhand des spezifischen Gewichts genau zu beurteilen.

VERPACKTES ZELLVOLUMEN UND GESAMTFESTSTOFFGEHALT
In der folgenden Tabelle kann die Bewertung von PCV/TS bei der Erstvorstellung (vor Flüssigkeitstherapie) bei der Feinabstimmung Ihrer Differenzialdiagnosen helfen.

Ein weiterer Vorteil des PCV/TS ist die Beurteilung der Farbe des Serums im Hämatokrit-Röhrchen. Jeder Indikator für Ikterus, Hämolyse oder Lipämie hilft bei der Feinabstimmung Ihrer Differentialdiagnosen und hilft bei der weiteren Diagnostik. Zum Beispiel würde eine magersüchtige Katze, die fieberhaft ist, sich erbricht und bei anfänglichen Blutuntersuchungen ikterisches Serum aufweist, auf eine zugrunde liegende Lebererkrankung hindeuten (wie z. B. hepatische Lipidose, Cholangiohepatitis oder die Trias der Pankreatitis). Eine hämolysierte Blutprobe bei einem stark anämischen Hund deutet auf eine immunvermittelte hämolytische Anämie (IMHA) hin und rechtfertigt die Durchführung eines sofortigen Objektträger-Agglutinationstests (siehe Verfahren für „Notfallbehandlung des IMHA-Patienten“). Eine stark lipämische Probe bei einem erbrechenden Patienten sollte den Kliniker auf eine Pankreatitis verdächtigen. Ebenso kann bei jedem Patienten mit starker Hyperglykämie das Serum im Hämatokrit-Röhrchen verwendet werden, um das Vorhandensein von Serumketonen (mit einem Urinteststreifen) zu bestimmen.

PCV/TS VETgirl

BLUTZUCKER (BG)
Bei der Messung des Blutzuckers im Rahmen der BIG 4 erkennt man entweder Euglykämie, Hypoglykämie oder Hyperglykämie. Im Allgemeinen ist ein tragbares Blutzuckermessgerät im mittleren bis hohen Bereich genau, im unteren Bereich jedoch oft 10-15 mg/dL niedriger als normal; Dieses Design soll einen Menschen (mit Diabetes) zum Essen anregen, um einen hypoglykämischen Schock zu verhindern.

Bei wem sollten wir uns entscheiden, einen Blutzucker zu überprüfen? Im Zweifelsfall sollte bei jedem Patienten mit allgemeinem Unwohlsein ein BZ kontrolliert werden. Es ist auch zwingend erforderlich, dass bei allen Neugeborenen oder pädiatrischen Patienten, die wegen Schwäche, Erbrechen und Durchfall vorstellig werden, ein BZ überprüft wird, um sicherzustellen, dass sie nicht hypoglykämisch sind. Allerdings sollte jeder BZ < 55-60 (abhängig von den klinischen Anzeichen) angemessen mit einer sofortigen Mahlzeit (wenn keine Kontraindikationen wie Erbrechen oder Aspirationsrisiko bestehen) oder mit einer IV-Supplementierung von 50% Dextrose (0.5-1.5 ml) behandelt werden /kg, 1:2 oder 1:3 verdünnt mit intravenöser Kochsalzlösung, verabreicht über 1 Minute), gefolgt von einer Infusion mit konstanter Rate (CRI) von 2.5 % bis 5 % Dextrose-Supplementierung in Erhaltungsflüssigkeiten. Erwachsene Patienten sollten niemals allein durch Unterernährung hypoglykämisch werden, und wenn sie entdeckt werden, sollten Laborfehler, Insulinüberdosierung, gutartige oder bösartige Lebertumore (Hepatome), Insulinome oder Sepsis ausgeschlossen werden. Der Nachweis einer Hyperglykämie sollte andererseits zu einer weiteren diagnostischen Bewertung der folgenden Unterschiede führen: Stress-Hyperglykämie (Katzen), Diabetes, unangemessene Dextrose-Ergänzung und Hypovolämie. Bei Patienten mit schwerer Hyperglykämie (> 200 mg/dL) sollten Ausschlüsse wie Diabetes mellitus in Betracht gezogen werden. Eine gründliche Anamnese sollte durchgeführt werden, um den Besitzer auf das Vorhandensein klinischer Anzeichen wie Polyurie, Polydypsie, Gewichtsverlust usw. zu befragen. Das Vorhandensein von Glukosurie und die wiederholbare Dokumentation von Hyperglykämie oder Glukosurie sollten eine Abklärung von Diabetes mellitus rechtfertigen. Bei einem leicht hyperglykämischen Hundepatienten (dh BZ 159 mg/dL) muss der Patient sorgfältig auf Hypovolämie, Schock oder schlechte Durchblutung untersucht werden. Das Vorliegen einer leichten Hyperglykämie bei einem nicht-diabetischen Hundepatienten (ohne Vorgeschichte von pu/pd, Gewichtsverlust, Glukosurie usw.) weist stark auf einen „Stress of Death“ (SOD) hin; mit anderen Worten, der Patient ist stark hypovolämisch und setzt infolgedessen massive Stresshormone (dh Cortisol, Epinephrin usw.) frei, was zu dieser leichten Hyperglykämie führt. Dieser Patient sollte aggressiv stabilisiert und gegebenenfalls volumenreanimiert werden.

Azostick (Brötchen)
Schließlich kann man die vorläufige Nierenfunktion mit einem AZOSTICK messen (was eine grobe Schätzung von BUN ist). Das Vorliegen einer leichten Azotämie kann entweder eine prärenale oder eine Nierenerkrankung sein, und idealerweise sollte vor Beginn der IV-Flüssigkeitsgabe ein spezifisches Uringewicht (sp. gr.) ermittelt werden, um die beiden zu unterscheiden. Ein BUN > 50-80 (höchster Messwert) sollte sofort zu weiteren Blutuntersuchungen führen (z. B. eine venöse Blutgasmessung von Kreatinin oder BUN oder eine spezifischere Messung von Kreatinin). Solange keine Kontraindikationen für eine Zystozentese bestehen (wie Pyometra, Koagulopathie, Aszites, Thrombozytopenie oder Thrombozytopathie etc.), ist eine sp. GR. sollte vor jeder Flüssigkeitstherapie beurteilt werden, um bei der Beurteilung der angemessenen Urinkonzentration zu helfen. Denken Sie daran, dass Grunderkrankungen wie Hyperadrenokortizismus, Hyperthyreose, Diabetes, psychogene Polydipsie usw. die Fähigkeit zur Beurteilung der Nierenkonzentration beeinträchtigen.

Diese Schnellbewertungstests bieten Ihnen als Kliniker die Möglichkeit, Ihre Differenzialdiagnosen schnell zu diagnostizieren und zu verfeinern, und bieten Kunden einen kostengünstigeren Überwachungsparameter. Das BIG 4 kann sowohl in der Allgemein- als auch in der Notfallpraxis eingesetzt werden, da es eine gründliche Untersuchung eines Patienten ermöglicht.

Kurz gesagt? Machen Sie JEDES MEHR Big 4 (oder wie auch immer Sie es nennen wollen). EINZEL. DAY in der Veterinärmedizin, insbesondere für Patienten, die krank sind oder Infusionen erhalten!

  1. Wir führen Azostick in unserem Krankenhaus nicht durch, ich bin sehr gespannt darauf, mehr darüber zu erfahren und es unserem Praxismanager vorzulegen, um zu sehen, ob wir mit der Bestellung beginnen können.

  2. Das lässt mich definitiv mehr darüber nachdenken, warum wir diese Tests als Tierarzthelferin durchführen. Ich werde auf jeden Fall meine Dokumente bitten, mehr davon bei der Präsentation zu tun.

  3. Wow! Das ist ein toller Rat! Ich arbeite in der Notfallmedizin und wir kontrollieren diese Werte oft bis zu viermal in einer Schicht

  4. Sehr hilfreich. Wir führen Azostick nicht in unserer Klinik durch, aber ich würde mich bei meinen Schwesternkollegen und den Ärzten erkundigen, ob sie es bereits in einer anderen Klinik durchgeführt haben oder ob wir es bereits in der Klinik durchgeführt haben.

  5. Ich liebe es, mehr zu erfahren, und dieser Artikel war sehr aufschlussreich. Etwas, das ich auf jeden Fall an den Rest meiner Kollegen weitergeben kann, um das Wissen im gesamten Krankenhaus aufrechtzuerhalten. Danke

Nur VETgirl-Mitglieder können Kommentare hinterlassen. Anmelden or Treten Sie VETgirl bei jetzt!